Wenn Sprache zum Bild wird

book_content

Die Grenzen der Lesbarkeit
Nika Lebedeva

kriterien im detail

details_left

Beteiligte: 
Fertiggestellt seit: 
März 2014
Betreuung: 
Prof. Sabine an Huef
Abschlussarbeit: 
Exemplar im bl?: 
Nein

details_right

Buchtypen: 
-
Format (mm):
189 ×
 240 ×
 5 mm
Gewicht: 
g
Umfang: 
36 Seiten

Konzept

Das Buch „Wenn Sprache zum Bild wird“ möchte die Grenzen zwischen Lesbarkeit, Informationsvermittlung und ästhetischem Formenspiel untersuchen. Wie weit darf man mit der Gestaltung gehen? Gibt es Grenzen oder sind sie uns frei überlassen? Geht es um den lesbaren Text, um das Kunstwerk an sich oder doch um eine gelungene Mischung von Bild und Sprache? Welche unsichtbaren und nie beachteten grafischen Formen und Besonderheiten verstecken sich in der Typografie? Ich habe mich hier experimentell mit der Typografie auseinandergesetzt, um herauszufinden auf welche Art und Weise Typografie dargestellt und aufgenommen werden kann. Hier geht es nicht allein um den Inhalt, der übermittelt werden soll, sondern auch um das typografische Kunstwerk. Typografie wird hier zur Grafik. Sprache verwandelt sich in ein Bild, indem Buchstaben zu Formen verschmelzen und Wörter immer weiter abstrahiert werden, bis man nur eine schwarze Fläche erkennt. Die Typografie wird bis zur Unleserlichkeit oder Unkenntlichkeit aufgelöst. Die Leser sollen möglichst viele unterschiedliche Blickwinkel der künstlerischen Typografie kennenlernen und erkennen, dass Typografie auch als Kunst angesehen werden kann. Ein Ziel dieser Arbeit ist es, dass man am Anfang mit einem sachlichen Text eingeleitet wird, der nach und nach verschwindet und später nur noch Typografie als ein grafisches Element eingesetzt wird. Die Anordnung der typografischen Experimente aber auch jede Idee des grafischen Entwurfsprozesses ist meist von der vorherigen Seite beeinflusst worden, da ich versucht habe das ganze Buch durch Übergänge zu strukturieren und eine logische Reihenfolge in das Buch zu bringen. Die regelmäßigen Übergänge begleiten den Leser durch das ganze Buch und verschaffen somit einen Überblick. Meistens führt der Satz: „Wenn Sprache zum Bild wird“ den Leser durch die typografischen und grafischen Entwürfe, endet aber immer wieder auf eine andere Weise. So haben die Leser jedes Mal die Herausforderung den Satz aufs Neue zu entziffern.

book_images

Buchkennung: 
2014 - 0271