Werkstattgespräche

Datum: 
Mittwoch, 20 Mai, 2015 - 16:00
( EI2 )  →  Yasemin Fakili – Ein kompakter Leitfaden für chinesische und lateinische Typografie
   →  Andreas Till – The Studio Reader
   →  Maxim Franke – Körperpartituren

20. Mai 2015
16:00 Uhr

Dortmunder U
Uzwei

→ Andreas Till ist freier Fotograf und Künstler. BA Fotografie an der FH Dortmund mit der Arbeit Hotel Existence bei Prof. Brügger und Prof. Gebhardt. 2010/11 Fulbright Stipendiat an der Ohio University in Athens, OH, USA bei Prof. Larson und Accoc. Prof. Klimek. Derzeit studiert er im MA Fotografie - Photographic Studies an der FH Dortmund und lebt in Berlin.
http://www.andreastill.com

→ Maxim Franke ist in Moskau, Russland geboren, studierte Violine und Viola an der Hochschule für Musik bei Moskauer Konservatorium. Nach Abschluss des Studiums wanderte er nach Deutschland aus. Von 1994 bis 2004 arbeitete er als Violinist bei mehreren Produktionen des Ballett Frankfurt mit »Self-meant to Govern« (Co-Komposition mit Thom Willems; Performance), »EIDOS:TELOS«, »Small Void« (»Quartette«) und vworkwithinwork«. Für die BBC-Dokumentarfilm »Solo« mit dem Choreographen William Forsythe machte er Vertonung mit der Violine, die 1996 den Preis »Best Video Music of the Year« bei dem Stockholmer Film Festival gewann. Er komponierte für Tanzkompanien: Ballet Gulbenkian, Bratislava Dance Theater, CobosMika Cie, Rogie & Company; Choreographen: Rui Horta, Bruno Listopad; Tanzproduktionen von: Muffathalle (München), Korzo Theater (Den Haag), Festival El Grec (Barcelona). Zusammen mit der Choreographin und Tänzerin Allison Brown kreierte er 2002 eine interaktive Performance für Musik und Tanz am Korzo Theater. Parallel zu seine musikalische Tätigkeit veröffentliche er photographische Beiträge bei dem Zeitschrift Tanz (ballett international/tanz aktuell).