33pt 2014 - Bunt und laut wars.

Ein paar Eindrücke vom 33pt-Symposium. Bunt und laut wars. Besonders während der Performence von Grzegorz Laszuk, welcher vor seinem Auftritt am Mischpult die Warnung aussprach: »Vorsicht, ich werde singen.« Und ja, eigentlich ging es um Design. Wie das zusammenpasst, lässt sich wohl nur durch den expressiven Workflow kreativer Freigeister erklären, zu denen auch zweifelsohne Sebastian Zimmerhackl gehört. Ein Multitasking-Talent ohne gleichen so scheint es, bedenkt man seine Vita mit der Organisation zahlreicher Symposien, Ausstellungen und Workshops. »Neue Freude finden« ist dabei sein Motto und ganz nebenbei studierte er auch mal Grafikdesign. Laut seiner Mutter hätte er das Studium zwar abbrechen dürfen, doch ein Abschluss war für den Mainzer Ehrensache. Ebenso selbstverständlich schien es Fabia Zindel keinen Millimeter ihrer Stoffe zu verschwenden. Kurzerhand wurden schicke Tabletts gepresst, ein Glücksgriff wie sich bald herausstellte - den die gehen immer - und überbrücken Sommertage die zu heiß sind für bunte Halstücher. Die Textildesignerin kommt in den Sommermonaten aber erst richtig ins schwitzen. Die handwerkliche Produktion ihrer Kollektionen ist ihr genauso wichtig wie der Gestaltungprozess und so zelebriert sie jährlich einen Printmarathon in ihrer kleine Siebdruckwerkstatt. In Bewegung sind die Bilder von Martin Retschitzegger grundsätzlich, nicht nur auf der x und y, sondern auch auf der z-Achse, an Decke, Boden und Wänden. Seit neustem lässt der Computerkünstler unter seinem eigenen Label »monkeymen« Katzen schmelzen und Augen aus den Höhlen springen. Überraschen können aber auch schlichte Buchcover. Lars Müller hält nicht viel davon den Inhalt nach außen zu kehren. Stattdessen schwört er auf Blindprägungen in monochrom weißen Einbänden. Ein Buch über Schnee, könne schließlich kein anderes Cover haben, aber auch für Architekturbände eigne sich diese Art Covergestaltung. So viel Raffinesse und Tiefgang bräuchten mehr Verleger und deshalb hätten wie Lars Müller auch noch viel länger zuhören können.

Fotos gibts auf Facebook.