Erinnerungen, die wir niemals hatten

book_content

Miranda Plicato

kriterien im detail

details_left

Beteiligte: 
Fertiggestellt seit: 
März 2014
Betreuung: 
Prof. Susanne Brügger, Willi Otremba
Abschlussarbeit: 
Ja
Exemplar im bl?: 
Ja

details_right

Buchtypen: 
Kunst-/Fotoband
Format (mm):
195 ×
 245 ×
 15 mm
Gewicht: 
500g
Umfang: 
70 Seiten

Konzept

Die Arbeit "Erinnerungen, die wir niemals hatten" ist ein Versuch zur Stabilisierung und Rekonstruktion von Kindheitserinnerungen und über die Angst vor dem Vergessen. Sie ist eine fotografische Auseinandersetzung mit dem Gedächtnis, dessen Funktionsweise und Fehlbarkeit. In meiner Bachelorarbeit habe ich das Thema anhand meiner eigenen Kindheitserinnerungen bearbeitet. Im Mittelpunkt steht die Aufbewahrung und Rekonstruktion von Vergangenem. Wegen seiner Beständigkeit habe ich mich für das Buch als Medium entschieden. Es ist für meine Arbeit jedoch nicht nur reiner Träger der Fotografien. Erst der Umgang mit den Bildern und Flächen, die Platzierung und Gradierung der Bilder und die Verbindung untereinander vervollständigt das Projekt. Durch die Arbeit an diesem Projekt ist mir bewusst geworden, wie unzuverlässig unsere Erinnerungen sind. Sie sind immer Konstruktion. Auch wenn das beunruhigend sein kann, machen sie uns zu dem was wir sind. Nur durch unsere Erinnerungen können wir mit anderen kommunizieren. Es scheint, als würden die entstandenen Bilder nicht dabei helfen alte Erinnerungen wachzurufen, sondern dazu beitragen neue Vorstellungen zu kreieren.

book_images

Buchkennung: 
2014 - 0294