Buchlabor Blog

Neu im Archiv - Frühjahr 2014 - Bücher zum Thema Lesen

Wir tun es alle täglich – ja beinahe scheint es zum Reflex zu werden, sobald wir lesen gelernt haben. Spätestens nach dem vierten Schuljahr vergessen wir, dass es Zeiten gab, in denen Buchstaben noch keine bunten Bilder in unsere Köpfe zauberten. Doch auch das Auge eines erfahrenen Lesers bedarf einem Mindestmaß an Führung. Deshalb beschäftigen sich Typografen mit der Lesbarkeit und der übersichtlichen Strukturierung von Texten. Doch damit nicht genug, denn ein guter Typograf ist ein Meister der Verführung, der es versteht die Blicke unschuldiger Passanten auf das Papier zu bannen. Nun aber Vorhang auf für drei spannende Projekte, deren Autoren sich selber zu Wort gemeldet haben. Mehr zum Thema Lesen gibts im buchlabor-Archiv.

Graphem Inna Levcenko  Graphem  Inna Levcenko

Was studierst Du? Ich studiere Design Medien Kommunikation im 5. Semester.

Worum geht es in Deinem Buch? Bei meinem Projekt Graphem - Wortbild zur Lesbarkeit handelt es sich nicht direkt um ein Buch, sondern eher eine Themensammlung in einem Schuber, die vielleicht auch als Buch angesehen werden kann. Was ein Buch ist - da scheiden sich ja oft die Geister. Daher bezeichne ich es lieber als...<br><br>weiterlesen...

Vorträge von Rudi Baur, Lukas Weber und Christian Rau.

wir möchten euch ganz herzlich zu den vorträgen von ruedi baur, lukas weber und christian rau am mittwoch, dem 4. juni 2014 um 18h zum thema nation branding einladen.

die vorträge finden in der FH dortmund, FB design, max-ophüls-platz 2 in der aula statt und eröffnen eine vortragsreihe im rahmen der ringvorlesungen (master szenografie und kommunikation) im SS 2014.

wir würden uns freuen wenn ihr die einladung an alle interessierte und studierende weiter geben würdet.

info_ringvorlesungen

Ruedi Baur: bekannter Schweizer Kommunikationsdesigner und Autor; Mitbegründer des interdisziplinären Netzwerkes Intégral Concept; Leiter der Ateliers Intégral Ruedi Baur in Paris, Zürich und Berlin; seit 1987 Übernahme diverser Lehraufgaben; 2007 verlieh ihm die École internationale de Percé den Ehrendoktortitel; Veröffentlichung diverser Publikationen; 2013: Beitrag zum Buch "Don´t brand my public space!” - Kapitel "Die auffällige Abwesenheit der Flagge der Erde"

Lukas Weber und Christian Rau studierten an der FH Mainz Kommunikationsdesign und erarbeiteten gemeinsam ihre mehrfach ausgezeichnete Diplomarbeit „Good People, Great Nation“. Diese Arbeit untersucht die Hintergründe und Motivation des „Nation Branding“ in Form einer visuell journalistischen Auseinandersetzung (http://great-nation.org). Außerdem steuerten sie dem kürzlich erschienenen Buch "Don´t brand my public space!” das Kapitel "Die...<br><br>weiterlesen...

Neu im Archiv – Frühjahr 2014 – Fotobücher

Exotische Reiseberichte, ein scheinbar anzügliches Magazin und persönliche Erinnerungen – die Bandbreite der Themen ist groß und zeigt, dass das Fotobuch schier unendliche Möglichkeiten bietet mit Bildern spannende Geschichten zu erzählen. Deshalb, und auch einfach, weil jedes einzelne Buch mit viel Engamenent und Liebe zum Detail gestaltet wurde, freuen wir uns diese Bücher für das buchlabor-Archiv gewonnen zu haben:

Genise  Genise Jannike Stelling

Was studiertst Du?  Fotografie.

Wie kamst Du auf die Idee zu GeniseDazu gibt es zwei unterschiedliche Versionen. Die erste ist, dass ich eines Nachmittags aus 60er Jahre Zeitschriften Frauen ausschnitt und daraus Collagen bastelte, sowie die zweite und »offizielle« Version, dass eine 14-jährige Bekannte mir Stories über ein Phänomen der Jugendkultur names »sexting« erzählte. Das beutet Jugendliche schicken sich per Textnachricht Nackt-Selfies und ähnliches erotisches Material. Daraufhin sah ich mir alles an was ich zu dem Thema finden konnte – angefangen von Aufklärungsvideos der 1960er Jahre bis hin zum neusten Musikviedo von Mylie Cyrus.

Beschreibe Deinen Arbeitsprozess. Aufgrund meiner Recherche habe ich zunächst eine Liste mit allen Begriffen erstellt, die mir zum Thema Sex und Jugendkultur einfielen. Aus diesem habe  ich dann foto- und typografische Collagen generiert....<br><br>weiterlesen...

das buchlabor experimentiert – Fotografie im Künstlerhaus Dortmund

Im Mai laden wir Euch herzlich ein, mit uns die Underground-Fotoszene zu ergründen – falls diese noch nicht im Onlinewahn untergegangen ist. Denn eines steht fest: Die experimentelle Fotografie hat sich mit der Schnelllebigkeit des Internets verändert.
Dieses Phänomen stellt das Künstlerhaus Dortmund mit der Ausstellung »FEX – Experimentelle Fotografie und Bilder aus dem Untergrund« ins Scheinwerferlich. Gezeigt werden die Gewinnerarbeiten des gleichnamigen Fotowettbewerbs.

Das buchlabor wird im Rahmen der Ausstellung ebenfalls einen Raum bespielen. Wir präsentieren dort einige Fotobücher aus unserem Archiv und geben Impulse zur Frage: »Was ist eigentlich ein Fotobuch?«.

Vernissage ist am Freitag den 2. Mai. um 20 Uhr.  Danach wird die Ausstellung jeweils Donnerstags bis Sonntags von 16 bis 19 Uhr geöffnet sein. Der 25. Mai ist Eure letzte Chance die Ausstellung zu besuchen.

Weitere Infos zur Austellung gibt es auf der Seite des Künstlerhauses:

Künstlerhause Dortmund

und auf der Homepage des Wettbewerbs:

FEX

Wir freuen uns, Euch bei der Ausstellung zu treffen,
Euer buchlabor-Team...<br><br>weiterlesen...

Erste Eindrücke: »The PhotoBookMuseum« feat. Carlswerk, Köln

Am Samstag haben wir das Carlswerk in Köln besichtigt. Genauer, den Ort, an welchem im Sommer das Mekka der globalen Fotobuch-Szene entstehen wird. Köln schien dem Team des Großprojektes  »The PhotoBookMuseum« der perfekte Standort für ihr Vorhaben. Verständlich, ist doch die Rheinmetropole schon seit langem deutsche Fotohauptstadt. Sowohl die Photokina, die bis heute bedeutendste Fotomesse der Welt, als auch das Photoszene-Festival werden diesen Sommer in Köln stattfinden. Beste Vorraussetzungen also um das (neue?) Schwestermedium der Fotografie zu feiern: Das Buch.
Ihr merkt, unser Stichwort ist gefallen. Deshalb ließen wir uns auch nicht lange bitten und freuen uns sehr Teil des Spektakels sein zu dürfen.
Also bleibt gespannt, wird halten Euch auf dem Laufenden über kommende Termine, sowie die Fortschritte unserer Vorbereitungen und merkt Euch ein Wochenende im August vor. Es lohnt sich dabei zu sein, wenn Industrieschick auf Sammlerstolz und Nachwuchstalent stößt. Eins steht fest: Das Fotobuch ist der neue Spielplatz der Neuland-Euphorie. Doch was ist überhaupt ein Fotobuch? Wir hoffen Euch diese Frage so schnell wie möglich beantworten zu können. Bisher hat es nur so viel von sich preis gegeben: Es ist ein Buch mit Fotos … und laut Markus Schaden (CEO des PhotoBookMuseums) »Das...<br><br>weiterlesen...

Book Cover Design

Wie eine Schatzkiste voll bunter Buchcover kommt die Seite »An archive of book cover designs and designers« daher.
Außerdem wird auf der Seite auf viele weitere tolle Blogs zum selben Thema verwiesen.Also öffnet die Büchse der Cover-Gestaltung nur, wenn ihr gerade sowieso eine Menge Zeit totschlagen wollt und es euch nichts ausmacht im Höllenschlund des Internets zu versinken. Noch zwei Reisetipps:

  1.  Auf »the casual optimist« ist das Filmchen: »Shape: A Short Film about Design« sehr zu empfehlen. Besonders wenn ihr eurer Oma erklären wollt, was Designer eigentlich so machen, oder eurem vier Jahre alten Patenkind zu verstehen geben, dass es gerade ein wichtiges Kulturgut ansabbert.
  2. Und »faceout books« solltet ihr besuchen, wenn ihr mehr über die Schöpfer der schönen Buchkleider wissen mögt. Jedes Cover wird begleitet von einem Interview mit dessen Schöpfer. Einleitend steht häufig die Frage: »How did you become a book cover designer?«

So nun aber genug der Vorrede und viel Spaß beim Entdecken!

an archive of book cover designs and designersAn archive of book cover designs and designers

thebookcoverarchive_blog Thebookcoverarchive Blog

...<br><br>weiterlesen...