Agenda

Die Agenda vom buchlabor

Die Gründung des Instituts versteht sich als Anlauf- und Experimentierinstitution für alle mit dem Darstellungsmedium Buch verbundenen Lehr- und Produktions- zusammenhänge, der Gestaltung, narrativer und dramaturgischer Konzeption über die Form des Einzelbildes hinaus: z.B. Bildessay, Drehbuch, wissenschaftliche und illustrative Dokumentation, Kunstbuch – im Sinne publikatorischer Objekte, deren Schwerpunkt auf der Gestaltungsarbeit liegt. Die Arbeit des Instituts fördert neben der inhaltlichen Gestaltung von Buchobjekten (Typografie und Bilddarstellung) auch die Konzeption vergleichbarer linearer oder vernetzter Lesestrukturen auf herkömmlichen oder virtuellen Oberflächen. Die Vorteile des Mediums Buch sollen ausgehend von der traditionellen Form des gebundenen Objekts auch für die neuen medialen Ansprüche gesichert werden. Buchprojekte sollen zu veränderten Distributionen verhelfen, sei es als künstlerisch originäres Werk, als anlass- oder eventbezogene Beigabe oder Dokumentation.

Die Ziele vom buchlabor

Ziel der Institutsarbeit ist es, die Klammer theoretischer und praktischer Gestaltungsarbeit in den buchmedialen Kriterien des Bildes und nachgeordnet auch Text und Dramaturgie als Gestaltungseinheit zu fördern. Das Medium Buch soll in seiner ganzen Vielfalt als diachroner Verbund synchroner Gestaltung (Bild- bzw. Seitenfolgen) erforscht werden. Die exklusive bibliothekswissenschaftlichen, materialwissenschaftlichen und publizistischen Aspekte sowie solche der Archivgeschichte, die durch Spezialforschung universitär betrieben werden, werden begleitend thematisiert. Die Forschung zur Gestaltung des Mediums umspannt alle Methodiken des Design (kommunikative, mediale, kunstwissenschaftliche, dramaturgische und szenografische u.a.), will ihre Wechselwirkung aufzeigen, reflektieren und selbst wieder im Buch formulieren. Das soll in einem eigenständigen Publikationsorgan des Instituts gedacht und dokumentiert werden. Kooperationen unter den Fachrichtungen des Fachbereichs Design sind im Medium Buch äußerst erfolgreich und oftmals preisgekrönt. Die Erfahrung und Tradition soll im buchlabor aufgegriffen und systematisch und zukunftsorientiert institutionell verankert werden. Vor allem die Entwicklungen neuer grafischer Techniken, Formate und Inhalte sollen in Lehre und Forschung am Fachbereich erkannt, entwickelt und genutzt werden. Das Institut für Buchforschung will an den Entwicklungen visionär mitwirken und diese zu einem Forschungs- und Lehrschwerpunkt ausbauen.